Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Außerdem aktuell

Von , – 24. März 2017

„Pulse of Europe“ bringt viele Menschen auf die Straße

Die Bewegung „Pulse of Europe“ will flächendeckend immer mehr Menschen für Europa auf die Straße bringen. „Wir wollen die Menschen daran erinnern, was mit der Europäischen Union (EU) auf dem Spiel steht“, sagte die Mitgründerin Stephanie Hartung.

Im Januar in Frankfurt gegründet, inzwischen in über sechzig Städten auf der Straße: die Bewegung „Pulse of Europa“. Foto: Martin Kraft/Flickr.com (cc by-sa)

„Die EU ist das erfolgreichste Friedensbündnis seit dem Zweiten Weltkrieg“, sagt Stephanie Hartung in Frankfurt bei einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Außerdem hätten die europäischen Länder nur vereint als EU eine gewichtige Stimme in der Welt.

Seit der Gründung des Vereins in Frankfurt am 15. Januar kommen nach den Worten von Hartung jeden Sonntag mehr Menschen zu den Kundgebungen, zuletzt 30.000 in 60 Städten von neun EU-Staaten. „In dem Wachstum liegt eine Kraft“, sagte die Rechtsanwältin. Viele Bürger seien verunsichert durch negative Schlagzeilen über Europa und nationalistische Tendenzen in EU-Ländern.

Die überparteilichen „Pulse of Europe“-Kundgebungen bildeten eine Gegenbewegung: „Viele atmen auf und freuen sich, dass Bürger auf die Straße gehen und fordern: Europa muss erhalten bleiben!“ Dabei müsse die EU zu ihren entscheidenden Grundwerten zurückkehren, ergänzte Hartung.

Die Bewegung wächst nicht nur auf den Straßen, sondern noch stärker in den sozialen Netzwerken, wo nach Hartungs Angaben Hunderttausende den Kontakt suchen. Die niederländische Parlamentswahl vergangene Woche war die erste Etappe für die junge Bewegung. Kurz vor der Wahl sei ein Video mit der „Pulse of Europe“-Botschaft „Bleibt bei uns!“ auf Niederländisch 1,3 Millionen Mal heruntergeladen worden, berichtet Hartung. Dies könne einen Einfluss auf die hohe Wahlbeteiligung und das Stimmenergebnis für die europafeindliche Partei PVV, das deutlich geringer war als erwartet, gehabt haben.

Der Verein um die acht Gründer und einen Kreis ehrenamtlicher Helfer will nach den Worten von Hartung zunächst bis zur Stichwahl des französischen Präsidenten am 7. Mai jeden Sonntagnachmittag zu Kundgebungen aufrufen. Wie es danach und über die Sommerferien weitergehe, müsse noch überlegt werden. Jedenfalls wolle der Verein auch vor der Bundestagswahl am 24. September Menschen für Europa versammeln. Ziel sei, dass „die Parteien Europa ganz oben auf die Agenda setzen“, sagte Hartung. Der Verein werde nicht zur Wahl einer bestimmten Partei aufrufen, sondern dazu: „Wählt demokratisch und proeuropäisch!“

www.pulseofeurope.eu
https://twitter.com/PulseofEurope
www.facebook.com/pulseofeurope

Artikelinformationen

Beitrag von , , veröffentlicht am 24. März 2017 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.