Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Außerdem aktuell

Von – 30. August 2014

Turmspitze der Peterskirche wird wieder aufgesetzt

Die Turmspitze der Peterskirche in der Bleichstraße ist fertig saniert und wird Anfang der Woche wieder aufgesetzt – ein Spektakel in fast neunzig Metern Höhe.

Die Turmspitze der Peterskirche vor der Renovierung. Foto: Antje Schrupp

Die Turmspitze der Peterskirche vor der Renovierung. Foto: Antje Schrupp

Die Spitze der Peterskirche nördlich der Konstablerwache, die heute als Jugendkulturkirche dient, ist ungefähr sechs Meter hoch und besteht aus vier übereinander sitzenden, nahezu kugelförmigen Steinen. Sie sind enorm schwer: Allein der unterste Stein wiegt schon 1,8 Tonnen. Ganz oben schließt die Turmspitze mit einem Stahlkreuz ab, unter dem eine Blume sitzt, befestigt ist es an einer acht Meter langen Stange aus massivem Stahl, die rund 200 Kilo wiegt.

Wie schon beim Abbau wird wieder ein 68 Meter hoher LKW-Kran zum Einsatz kommen, auf den noch eine weiteres Gitter montiert werden muss, um die Spitze des Kirchturms erreichen zu können.

Die Arbeiten sollen bis Donnerstag fertig sein. Der benachbarte Petersfriedhof wird während der gesamten Bauzeit aus Sicherheitsgründen geschlossen. Besichtigen kann man die Turmspitze am „Tag des Denkmals“ am Sonntag, 14. September, bei einer Führung um 10.30 Uhr (Bleichstraße 33). Die Gerüste um den Turm sollen dann bis Ende September abgebaut werden.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 30. August 2014 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Relevante Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.