Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 1. Dezember 2005

Jesus: Geburtsdatum unbekannt

Die biblischen Erzählungen von der Geburt Jesu wollen keine historischen Zeugnisse sein, sondern von der Bedeutung jenes Jesus von Nazareth erzählen, den sie als Messias und Gottes Sohn bekennen. Geschichtliche Personen und Ereignisse sind dort zwar eingeflossen, aber sie wurden der Verkündigung untergeordnet. Bei den Weihnachtsgeschichten von Matthäus und Lukas haben wir es also mit Literatur zu tun, die dem Glauben dienen will – und nicht der Kenntnis von Tatsachen.

Der 25. Dezember als Geburtstag Jesu ist erst seit dem 3. Jahrhundert im Gespräch. Er bot sich an, weil die Römer an diesem Tag ihren unbesiegbaren Sonnengott Mithras feierten. Das erstarkte Christentum wollte diesen Tag mit Jesus Christus als dem wahren Licht der Welt besetzen. Auch die Hinweise des „Historikers“ Lukas führen zu keinem Ergebnis. Hat König Herodes bei der Geburt Jesu noch gelebt, wie es die Evangelien nahe legen, so müsste Jesus vor dem Jahr 4 v. Chr. geboren sein. Vertraut man hingegen auf die Aussage, dass Quirinius Statthalter in Syrien war, fällt Jesu Geburt in die Zeit um 6 n. Chr. Vermutlich irrte Lukas hier.

Aufschlussreicher ist vielleicht die Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland im Matthäusevangelium. Im Jahr 7 v. Chr. standen die Planeten Jupiter und Saturn dreimal auf demselben Längenkreis, eine Konjunktion, die man vom heutigen Irak aus beobachten konnte. Die „weisen“ Astronomen und Astrologen konnten darin die Geburtsanzeige für einen neuen König in Israel erkennen. Es ist allerdings auch möglich, dass die Erinnerung an jenes astronomische Ereignis erst später mit der Geburt Jesu verknüpft worden ist – gerade weil alles so gut passte und schon im Alten Testament vom „Stern aus Juda“ die Rede ist.

Die Geburt Jesu wird heute meist in die Zeit zwischen 7 und 4 v. Chr. datiert. Aber das genaue Datum seines Geburtstages bleibt doch uninteressant im Vergleich zu Jesu Bedeutung, was sich eben auch darin spiegelt, dass wir unsere Zeitrechnung auf ihn beziehen.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 1. Dezember 2005 in der Rubrik Gott & Glauben, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Wilfried Steller ist Theologischer Redakteur von "Evangelisches Frankfurt" und Pfarrer in Frankfurt-Fechenheim.

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.