Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. Juli 2007

Geschichte in Medaillen

Als die alte Peterskirche nach vier Jahrhunderten langsam baufällig geworden war, bauten die Architekten Grisebach und Dinklage die heutige Peterskirche, ein imposantes Gebäude im Stil der Neo-Renaissance. Zu deren Einweihung schuf Oscar Bergmann im Jahr 1895 eine Medaille.

!(rechts)2007/07/seite11_links.jpg!

Wie sich Kirchengeschichte anhand von Münzen und Medaillen erzählen lässt, zeigt das von Hans Gustav Treplin herausgegebene Buch „Frankfurter Kirchengeschichte(n) in Medaillen“, das in der Schriften­ reihe des Evangelischen Regionalverbandes erschienen ist. Es versammelt Abbildungen von Medaillen seit der Reformation im 16. Jahrhundert bis heute. Zu jeder Medaille wird erläutert, in welchem Kontext sie entstanden ist und was darauf abgebildet wurde.

Viele dieser Motive zeigen Personen – angefangen von den großen Reformern Martin Luther und Philip Jakob Spener,
bis hin zu Porträts von heute unbekannten Kirchenmännern (und einer Kirchenfrau, der Pfarrerfrau Rosa Dechent). Eine andere Abteilung zeigt Medaillen, die anhand von Jubiläen oder besonderen Ereignissen herausgegeben wurden und die Vielfalt des evangelischen Lebens in der Stadt do­ kumentieren: Zum Beispiel gab es im 18. und 19. Jahrhundert in Frankfurt eine „Oberländische Gemeinde“, von der sich heute keine Spuren mehr finden. Auch an die „Central Chapel“, eine Simultankirche und -synagoge für amerikanische Militärangehörige, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Frankfurt stationiert waren, wird durch eine Medaille erinnert.

Das Buch kostet 15 Euro und ist beim Evangelischen Regionalverband zu beziehen. Mehr da­ rüber im Evangelischen Info-Center,Telefon 21651111.

p(autor). Antje Schrupp

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. Juli 2007 in der Rubrik Bücher & Filme, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.