Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. Februar 2008

Einkaufsservice mit „diakonischem Plus“

Für viele alte Menschen ist das Einkaufen beschwerlich. Daher bietet die Christus-Immanuel-Gemeinde jetzt zusammen mit dem Diakonischen Werk für Frankfurt im Westend einen „Einkaufsservice“ an: Menschen, die arbeitslos sind und im Rahmen der Hartz-IV-Reformen Arbeitsgelegenheiten wahrnehmen, erledigen Einkäufe, begleiten ältere Menschen zu Läden, zur Ärztin, zum Frisör oder auf die Bank.

!(kasten)2008/02/seite06_oben.jpg(Hilfe und Zeichen gegen die Vereinsamung: Jaleh Bayat Jozani – rechts -, die im Einkaufsservice arbeitet, erledigt für Martha Neuhaus Besorgungen. Diese Dienstleistung bietet die evangelische Kirche jetzt auch im Westend an. | Foto: Rolf Oeser)!

Nach der Nordweststadt wird damit dieser Service nun in einem weiteren Frankfurter Stadtteil angeboten. Die Hilfe ist für die Nutzerinnen und Nutzer kostenfrei. „Die Isolation und Vereinsamung viele älterer Menschen beschäftigt uns in der Gemeinde sehr“, begründet die Kirchenvorsteherin Hildburg Wegner das Engagement ihrer Gemeinde. Gemeinsames Kaffeetrinken nach dem Einkauf ist also durchaus drin. Kontakt: Telefon 90743665.

p(autor). Antje Schrupp

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. Februar 2008 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.