Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. März 2008

Märchen für Licht

p(einleitung). Hannelore Marzi in der Neuen Nicolaigemeinde

„Bring Licht herein!“ stand auf den Eintrittskarten. Manche Besucher schauten zunächst irritiert, waren sie doch in die Nicolaigemeinde am Zoo gekommen, um sich von Märchen verzaubern zu lassen. Doch der Erlös aus der Benefizveranstaltung „Es war einmal, es war keinmal, Märchen und Musik“ sollte tatsächlich helfen, das Licht, die marode Innenbeleuchtung der Neuen Nicolaikirche zeitgemäß und brandsicher neu zu konzipieren.

!(rechts)2008/03/seite10_links.jpg(Die Märchenerzählerin Hannelore Marzi verzichtete auf ein Honorar zugunsten einer neuen Innenbeleuchtung für die Neue Nicolaikirche. | Foto: Rainer Rüffer)!

Dafür entführte die Erzählerin Hannelore Marzi, souverän und ausdrucksstark in Mimik, Gestik und Sprache, in eine lichte Fantasiewelt, die Kantor Andreas Schmidt musikalisch umrahmte. Mit ihren Märchen, die sie zum Teil zweisprachig auf Deutsch und Türkisch erzählte, brachte Marzi das Publikum zum Staunen. Marzi erzählt orientalische Märchen ebenso gerne wie deutsche, italienische und französische. Dabei interessiert sie sich vor allem für die Frauenfiguren. Um die Nicolaigemeinde zu unterstützen, verzichtete sie für ihren Auftritt auf ein Honorar.

90000 Euro benötigt die Nicolaigemeinde für ein energiesparendes Lichtkonzept den heutigen Bestimmungen des Brandschutzes entspricht und die dann notwendigen Renovierung. „Einen Grundstock aus Spenden, einer Erbschaft und Veranstaltungen konnten wir bisher erwirtschaften“, freut sich Wolfgang Löbermann, Pfarrer und Vorsitzender des Kirchenvorstands.

p(autor). Gisela Pagés

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. März 2008 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.