Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. März 2008

Neue DVD über Albert Schweitzer zu gewinnen

Albert Schweitzer (1875-1965) war nicht nur evangelischer Theologe, Philosoph und Arzt, sondern auch Bachinterpret und Friedensnobelpreisträger. Jetzt ist über ihn ein neuer Dokumentarfilm erschienen. „Es ging mir nicht um Heiligenverehrung“, betont die Autorin und Pfarrerin der Frankfurter Riedberggemeinde, Ilona Nord, „das Ziel war, vor allem auch Jugendlichen nachvollziehbar zu machen, wie jemand eine Vision entwickelt hat.“

Im Film knattert – unterlegt von christlicher Pop-Musik – der 26-jährige Helme Heine auf einer Vespa nach Gunsbach im Elsass, dem Heimatdorf Albert Schweitzers. Dort trifft er Sonja Poteau, die als Krankenschwester im 1913 gegründeten Tropenhospital „Lambarene“ in Westafrika für Schweitzer gearbeitet hat. Die alte Dame zeigt dem Besucher Haus und Kirchenorgel und schildert, was für ein Mensch der Missionsarzt war. Ein Filmausschnitt zeigt, wie der spätere Tierschützer als Kind die Schleuder, mit der er auf einen Vogel schießen wollte, plötzlich wegwirft und in die Kirche seines Vater läuft. „Ehrfurcht vor dem Leben“ wurde seine Maxime.

Der Film, der viele historische Filmausschnitte und Fotos enthält, ist unter dem Titel „Albert Schweitzer – Leben mit einer Vision“ in der Reihe „DVD-complett“ im Evangelischen Medienhaus Stuttgart erschienen. „Evangelisches Frankfurt“ verlost drei DVDs, bei Interesse einfach schreiben (Adressen über das Impressum).

*Update:* Die Gewinnerinnen und Gewinner sind Matthias Beckstedt, Hedi Höllwarth und Silvia Loch.

p(autor). Stephanie von Selchow

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. März 2008 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentare zu diesem Artikel

  • Silvia Loch schrieb am 6. Mai 2008

    Herzlichen Dank für die gewonnene DVD von Albert Schweitzer. Ich war zu Tränen gerührt über seine Worte. Ob Wurm, Blume oder Mensch, alles hat seine Daseinsberechtigung. Ehrfurcht vor dem Leben. Ein Zauberwort! Bei Einhaltung wäre manches auf der Welt besser.

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.