Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. Juni 2008

Partnerschaft mit Obamas Ex-Kirche

Auf ihrer Frühjahrssynode hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erstmals eine Delegation ihrer US-amerikanischen Partnerkirche, der United Church of Christ (UCC), empfangen. Der Besuch hatte wegen der Mitgliedschaft von Präsidentschaftskandidat Barack Obama in einer der Chicagoer UCC-Gemeinden unerwartete Aktualität bekommen. Inzwischen ist Obama, der zwanzig Jahre lang der Kirche angehört hat, wegen undifferenzierter Angriffe eines Pastors gegen Weiße aus der Gemeinde ausgetreten.

Vor der Synode beklagte Geoffrey Black, der Leiter der UCC im Bundesstaat New York, eine „unfaire Darstellung“ seiner Kirche in den amerikanischen Medien. Die UCC verstehe sich als “Prophetische Stimme”, die in den USA auch unpopuläre Dinge sage. Synodenpräses Heinrich Schäfer bekräftigte die Partnerschaft. Beide Kirchen hätten gemeinsame Werte wie den Ausgleich zwischen Arm und Reich, den sanften Umgang mit der Schöpfung und die Ablehnung des Irak-Krieges.

p(autor). Antje Schrupp

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. Juni 2008 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.