Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

1. Juli 2009

Zucht und Freiheit

p(einleitung). Uwe Birnstein zeigt die Ambivalenz Calvins

Wenn Protestanten ihre Reformatoren feiern, geht häufig unter, dass auch sie Kinder ihrer Zeit waren. Uwe Birnstein nähert sich Johannes Calvin distanziert-erzählerisch. Er spart nicht aus, dass Calvin gegen „Zauberer“ und „Hexen“ mit aller Gewalt vorging.

Die biblische Anweisung „Die Zauberinnen sollst du nicht Leben lassen“ verstand Calvin wörtlich und schrieb: „Diese Stelle verfügt die Todesstrafe für Zauberinnen. Hierunter versteht Moses Weiber, die sich mit magischen, geheimnisvollen Künsten abgeben, um durch Beschwörung Schaden zu stiften, oder auch um vom Satan Offenbarungen zu erhalten.“

!(rechts)2009/07/seite05_oben.jpg!

Aber – und dies vermag der Autor ebenso nüchtern und doch einfühlsam darzustellen – Calvin war eben auch ein brillanter Theologe. Er möchte in Genf Gerechtigkeit schaffen. „Gott wird seiner Gerechtigkeit beraubt, wo das Geld regiert.“ Christen mahnt er zu einem maßvollen Lebensstil. „Viele haben an Marmor oder Gold oder Gemälden solches Vergnügen, dass sie gleichsam selber zu Marmor werden, sich gewissermaßen in Metall verwandeln oder den gemalten Bildern ähnlich werden!“

Uwe Birnstein, selbst Theologe, vermag es, den Reformator in seiner ganzen Ambivalenz darzustellen. Hier der gefeierte und überragende theologische Lehrer und Glaubensflüchtling, dort der zur Macht gelangte Reformator, der Andersdenkende verfolgen ließ. Birnsteins Buch ist eine gelungene Annährung an eine vielschichtige Persönlichkeit.

p(autor). Kurt-Helmuth Eimuth

p(hinweis). Uwe Birnstein: Der Reformator. Wie Johannes Calvin Zucht und Freiheit lehrte. Wichern, Berlin 2009, 9,95 Euro. „Evangelisches Frankfurt“ verlost fünf Exemplare, dazu E-Mail, Fax oder Postkarte schicken.

p(hinweis). *Nachtrag:* Für das Buch „Der Reformator“ von Uwe Birnstein wurden als Gewinnerinnen und Gewinner Marie von Eglofstein, Jun-Suk Kang, Friedemann Kuppler, Hubert Ludwig und Marghitta Wehrlin ausgelost.

Artikelinformationen

Beitrag veröffentlicht am 1. Juli 2009 in der Rubrik Bücher & Filme, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.