Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 1. September 2010

Diakonie feiert 100 Jahre

Vor genau hundert Jahren stellte die evangelische Kirche in Frankfurt den ersten hauptamtlichen Sozialarbeiter ein. Aus diesem Anlass veranstaltet das Diakonische Werk am 1. Oktober einen Festakt in der Paulskirche. Festredner ist der Philosoph und frühere Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin.

Zwar hatte es auch vor 1910 schon diakonische Aktivitäten in Frankfurt mit professionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegeben. Doch waren sie immer für Vereine tätig, also unabhängig von der Kirche. Der 1910 eingestellte „Fürsorgepfleger“, der sich um straffällige Jugendliche kümmerte, war der erste wirklich kirchliche Angestellte mit diakonischen Aufgaben.

„Damit war Frankfurt vergleichsweise früh dran“, sagt Pfarrer Michael Frase, der Leiter des Diakonischen Werkes für Frankfurt. Bedarf an sozialer Hilfe gab es mehr als genug: Um 1910 waren 28 Prozent der Frankfurter Bevölkerung arm, weitere 58 Prozent hatten ein sehr geringes Einkommen.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 1. September 2010 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Dr. Antje Schrupp ist geschäftsführende Redakteurin von Evangelisches Frankfurt. Die Journalistin und Politikwissenschaftlerin bloggt auch unter www.antjeschrupp.com.

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.