Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 1. September 2010

„Die beste Akustik in ganz Frankfurt“

Auf den ersten Blick ist die etwas versteckt in der Ernst-Kahn-Straße am Rande der Römerstadt liegende Kirche Cantate Domino gar nicht als Gotteshaus zu erkennen. Zum Beispiel fehlt ein Kirchturm. Doch wer die geräumige Kirche betritt, ist erstaunt. Ein hoher, lichter Raum, dessen hintere Front ganz von einer besonderen Orgel eingenommen wird. Die Stirnseite schmückt ein großer Wandteppich, der nach einem Entwurf des Malers Heinz Kreutz gewebt wurde und zu meditativem Betrachten anregt.

Kirchenmusiker Michael Buschmann vor der Ahrend-Orgel in der Kirche Cantate Domino in der Nordweststadt. Im September wird die Orgel 40 Jahre alt – ein Anlass, der mit einer Konzertreihe gefeiert wird. Foto: Rolf Oeser

„Die Akustik ist eine der besten in ganz Frankfurt“, betont Ulrich Wegner. Der Pfarrer im Ruhestand organisiert hier eine Konzertreihe, die namhafte Künstler und Künstlerinnen engagiert. Mitglieder des Frankfurter Opernorchesters, die „Frankfurter Solisten“, sind regelmäßig zu Gast in der Gemeinde, die auch Teile der Nordweststadt umfasst. „Singt dem Herrn (ein neues Lied)“, die Übersetzung des Namens von Cantate Domnio, wird also wörtlich genommen.

„Was die kirchenmusikalische Aktivität von Cantate Domino betrifft, so fahren wir zweigleisig“, erklärt die Pfarrerin der Gemeinde, Dagmar Kreider. Da ist zum einen die erwähnte Konzertreihe, zum anderen die musikalische Gestaltung der Gottesdienste und Konzerte durch den Organisten Michael Buschmann, der sich auf die bundesweit ausgeschriebene B-Stelle im Dekanat Nord beworben hat und eigens seinen Wohnsitz vom Ruhrgebiet nach Frankfurt verlegte.

Die Ahrend-Orgel, ein hochwertiges Produkt der gleichnamigen norddeutschen Firma, wurde vor genau vierzig Jahren im Kirchenraum von Cantate Domino aufgebaut. Aus diesem Anlass begeht die Gemeinde am Sonntag, 5. September, um 10 Uhr einen Festgottesdienst, bei dem Pröpstin Gabriele Scherle eine Predigt halten wird und Michael Buschmann an der Orgel und Emidio Camilli an der Trompete musikalische Akzente setzen. Einen Tag davor wird Buschmann um 19.30 Uhr Raritäten norddeutscher Barockmusik konzertant aufführen und Orgelmusik von Jacob Praetorius, Petrus Hasse, Johann Adam Reincken und Nicolaus Bruhns einspielen.

In der bereits erwähnten Konzertreihe gastieren in Cantate Domino am Dienstag, 14. September, die Frankfurter Solisten unter der Leitung von Vladislav Brunner junior mit dem Gesangssolisten Matthias Bild. Joseph Haydns Konzert für Orgel und Orchester C-Dur und Robert Volkmanns (1815-1883) Serenade F-Dur op. 63 stehen dann auf dem Programm. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Reihe „Donnerstagsmusik“, bei der jeweils am letzten Donnerstag im Monat um 18 Uhr eine halbe Stunde Orgelmusik mit Lesung geboten wird, eine Gelegenheit für Ruhe und Besinnung.

Neben den kirchenmusikalischen Aktivitäten ist die Gemeinde auch im sozialen Bereich engagiert. So wird für Bedürftige eine Lebensmittelausgabe organisiert, ein integrativer Kindergarten- und Hort angeboten und Jugend – und Kinderclub bereitgestellt. Für Erwachsene gibt es eine offene Malgruppe und für Seniorinnen und Senioren einen Mittwochsclub.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 1. September 2010 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.