Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 2. Januar 2014

Dem NS-Staat die Stirn geboten

Der protestantische Widerstand gegen die Nazidiktatur war männlich – mindestens in der Erinnerungskultur. Umso verdienstvoller sind diese Porträts von vierzehn evangelischen Frauen, die dem NS-Staat die Stirn boten.

Mit Herz und VerstandDie hier portraitierten Protestantinnen engagierten sich als couragierte Fluchthelferin wie Agnes Wendland, als Gastgeberin oppositioneller Gesprächskreise wie Elisabeth von Thadden, als scharfsichtige Kritikerin innerkirchlicher Blindheit gegenüber der Judenverfolgung wie Elisabeth Schmitz.

Das politische Spektrum ist breit, von der religiösen Sozialistin bis zur frommen Nationalkonservativen. Zwei der porträtierten Frauen wirkten auch in Frankfurt: Elisabeth Schmitz, die Autorin der scharfsichtigen Denkschrift zur Judenverfolgung, hat an der  Schillerschule Abitur gemacht; Katharina Staritz hat ihre letzten Lebens- und Berufsjahre von 1950-1953 als Vikarin an der Katharinenkirche gewirkt.

Gemeinsam ist den hier vorgestellten Frauen ihr starkes soziales Engagement und die nicht immer erfolgreiche Mühe, dieses Engagement auch beruflich zu realisieren. Die Frauen wurden eingebremst von männlicher Dominanz – auch im Kirchenkampf. Die hier vorliegende gemeinsame Würdigung war überfällig!

Manfred Gailus und Clemens Vollnhals (Hrsg.): Mit Herz und Verstand – Protestantische Frauen im Widerstand gegen die NS-Rassenpolitik. V&R unipress. 280 Seiten. 29,99 €

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 2. Januar 2014 in der Rubrik Bücher & Filme, erschienen in der Ausgabe , .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.