Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 11. April 2016

Paul Gerhardt unplugged

Ungewohnte Klänge im Kirchsaal des Gemeindezentrums der Paul-Gerhardt-Gemeinde in Niederrad: Rock und Pop, aber eher leise, präsentierten vier Frankfurter Student_innen bei einem Benefizkonzert zugunsten des Netzwerks Migration in der Gerauer Straße 52.

Volles Haus und viele Spenden in der Paul-Gerhardt-Gemeinde: Benefizkonzert zugunsten des Netzwerks Migration.

Volles Haus und viele Spenden in der Paul-Gerhardt-Gemeinde: Benefizkonzert zugunsten des Netzwerks Migration.nefiz

Lieder unter anderem von den Beatles („Yesterday“, „Let it be“), von Simon & Garfunkel („Bridge over Troubled Water“), von Lana del Rey und Tracy Chapman, von Adèle und von Chris Isaac hatten Sophie Martinez Küpper (Gesang), Robin Diemar (Klavier und Gesang), Nils Krahl (Cajon) und Benjamin Dorbert (Gesang und Gitarre) im Programm – also 50 Jahre Musik-Geschichte aus Rock und Pop im Repertoire, in eigenen Arrangements.

Das reichhaltige Programm der Gruppe, die in dieser Formation erstmals gemeinsam auftrat, brachte ein bunt gemischtes Publikum im Alter von 20 bis 80 Jahren ins Gemeindezentrum, mehr als 150 Zuhörer kamen zu dem Konzert. Sie alle waren beeindruckt von wunderschön gesungenen Duetten (zum Beispiel „Wicked Games“) und frisch und neu interpretierten Stücken wie „Fast Car“ von Tracy Chapman oder „Too Close“ von Alex Clare. Das Gemeindezentrum, gedacht auch als Ort der Begegnung zwischen Jung und Alt und als Ort für kulturelle Veranstaltungen, wird gerade bei Konzerten aller Art immer mehr zu einer festen Adresse im Stadtteil.

Am Ende war nicht nur Pfarrer Thomas Stephan begeistert von den „fantastischen Stimmen und tollen Arrangements in einer wunderschönen Unplugged-Session“. Und auch für das Netzwerk Migration hat sich der musikalische Abend gelohnt. Allein aus Spenden kamen 530 Euro zusammen, hinzu kam der Reinerlös aus Verkäufen von Getränken in der Pause. Das Netzwerk Migration Frankfurt ist eine überkonfessionelle, auch über die Grenzen der Kirchen hinaus reichende Initiative im Frankfurter Süden, die versucht, die Integration von Flüchtlingen in Frankfurt voranzubringen. Sie wurde im Oktober 2015 gegründet.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 11. April 2016 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.