Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 28. Oktober 2016

Kabarett und Kantate: So startet Frankfurt ins Reformationjahr

Ein Kabarett-Nachmittag am Sonntag, 30. Oktober, und ein Kantaten-Gottesdienst am Montag, 31. Oktober: So startet Frankfurt ins Reformationsjahr zur Erinnerung an 500 Jahre Thesenanschlag von Martin Luther.

luther_cover430

Das (unter Mitwirkung kirchlicher Experten entstandene) Graphic Novel „Martin Luther“ von Andrea Grosso Ciponte und Dacia Palmerina (Edition Faust) ist nur eine von hunderten neuen Veröffentlichungen zum Reformationsjubiläum 2017. Und nicht nur Bücher, auch Veranstaltungen gibt es in Hülle und Fülle. Man wird dem Thema in den nächsten Monaten nicht entkommen können, so viel ist klar.

Vielleicht ist es daher keine dumme Idee, dass die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau die Feierlichkeiten mit Humor beginnt, und zwar am Sonntag, 30. Oktober, in Frankfurt im Dominikanerkloster am Börneplatz. Los geht es exakt – Achtung: Zahlensymbolik! – um 15.17 Uhr, und es werden fünf Kabarettisten auf der Bühne stehen, die gleichzeitig auch Pfarrer sind. Sie versprechen „geistreiche protestantische Pointen“: So oder so, das wird lustig.

Der eigentliche Reformationstag ist natürlich erst am 31. Oktober, und dementsprechend gibt es am Montag dann auch noch ein ernstes Programm. Um 19 Uhr findet ein Kantatengottesdienst in der Katharinenkirche an der Hauptwache statt, die Predigt hält Stadtdekan Achim Knecht. Musikalisch stehen drei Kantaten von Heinrich Schütz im Mittelpunkt, die unter der Leitung von Michael Graf Münster vom Ensemble „Concerto Vocale Frankfurt“ sowie Mitgliedern des Bach-Collegiums Frankfurt aufgeführt werden.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 28. Oktober 2016 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.