Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke

E-Mail

E-Mail

Über jeden neuen Beitrag informieren wir Sie mit einer Nachricht per Mail.

Aktuell

Von – 12. Oktober 2017

Wer hat alte Fotos vom Turm der Dreikönigskirche?

Der Turm der Dreikönigskirche in Sachsenhausen soll kommendes Jahr renoviert werden. Damit das möglichst originalgetreu geschehen kann, werden Fotos von der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg gesucht. 

Blick von Sachsenhausen auf die Dreikönigskirche, rechts dahinter der Dom. Foto: Antje Schrupp

Die schweren Bombenangriffe auf Frankfurt im Jahr 1944 hat die Dreikönigskirche mit nur leichten Schäden überstanden. Als die Nazis allerdings Ende März 1945 die Mainbrücken sprengten, um den Vormarsch der Alliierten zu verzögern, gingen die historischen Fenster zu Bruch. Nach Kriegsende wurden die Schäden recht schnell provisorisch behoben. Zwischen 1953 und 1956 wurde die Dreikönigskirche dann einer gründlichen Innen- und Außenrenovierung unterzogen und im Frühjahr 1956 die von dem Münchner Künstler Carl Crodel geschaffenen neuen Kirchenfenster eingesetzt.

Das Turmdach der Dreikönigskirche wurde im Jahr 1953 neu in Schiefer eingedeckt. Alte Fotos aus der Zeit davor zeigen allerdings eine andere Eindeckung: Die Zwischenräume der Schieferflächen waren offenbar mit einem Metallband überzogen, das mit einer Art Blatt-Ornamentik, verziert war, so genannten „Blechkrabben“.

Ähnliche Verzierungen gibt es auch auch am Dom, an dessen der Ostseite zugewandten Vierungsturm. Beide Kirchen hatten denselben Baumeister, nämlich Franz Josef von Denzinger aus Regensburg. 1867 hatte er den Wiederaufbau des Frankfurter Doms nach einem Brand geleitet, anschließend schuf er die Pläne für eine neugotische Kirche am Sachsenhäuser Ufer: Zwischen 1875 und 1881 wurde die Dreikönigskirche dort gebaut, ganz in der Nähe des erst wenige Jahre vorher errichteten Eisernen Stegs.

Die ursprünglichen Detailzeichnungen ebenso wie historische Fotos von Dreikönigskirche sind verloren gegangen, als am Ende des Zweiten Weltkriegs das Frankfurter Stadtarchiv abbrannte. Erhalten sind lediglich Gesamtansichten des Turms, auf denen die Blechkrabben zwar zu sehen, aber nicht deutlich genug zu erkennen sind.

Deshalb bittet das Hochbauamt der Stadt Frankfurt darum, dass alle mal in alten Fotoalben stöbern: Hat jemand Fotos zu Hause, auf denen der frühere Dachschmuck am Turm der Dreikönigskirche gut zu erkennen ist? Dann bitte Kontakt aufnehmen mit Christine Hammel, Telefon 069 212-38640 oder christine.hammel@stadt-frankfurt.de.

Artikelinformationen

Beitrag von , veröffentlicht am 12. Oktober 2017 in der Rubrik Stadtkirche, erschienen in der Ausgabe .

Artikel teilen: E-Mail Facebook Twitter Google+

Meistgelesene Artikel

Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, Kommentare werden vor der Veröffentlichung freigeschaltet.