Aktuelles

Frankfurter Kirchengemeinden beteiligen sich am Friedensgeläut

von

Europaweite Aktion findet auch in Frankfurter Stadtteilen Widerhall

Am 21. September werden anlässlich des internationalen Friedenstages europaweit die Glocken läuten.  |
Am 21. September werden anlässlich des internationalen Friedenstages europaweit die Glocken läuten. | Quelle: http://www.colourbox.de

„Friede sei ihr erst Geläute“ – unter diesem Motto aus Friedrich Schillers Lied von der Glocke wird von den Programmmachern des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 anlässlich des Internationalen Friedenstags am 21. September zum europaweiten Glockenläuten eingeladen. Von 18 Uhr an sollen am kommenden Freitag die Glocken angestimmt werden. Mitmachen bei der Aktion werden auch eine Reihe evangelischer Kirchengemeinden in Frankfurt am Main.

In einem gemeinsamen Schreiben an die Kirchengemeinden haben Bischof Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, und Kirchenpräsident Volker Jung von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau – zu der bis auf Bergen-Enkheim auch die Frankfurter Gemeinden gehören – dafür geworben, sich der Aktion anzuschließen. Beide erinnerten daran, dass in diesem Jahr dem Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren sowie dem Ausbruch und des Endes des Dreißigjährigen Krieges gedacht wird. Aber auch „die aktuelle Lage der Welt braucht das Gebet für den Frieden“, hoben die leitenden Geistlichen hervor.

Es handele sich um ein „starkes solidarisches Symbol“ für den Frieden, heißt es in der Einladung der in Frankfurt-Heddernheim beheimateten Evangelischen Sankt Thomasgemeinde zu dem Glockengeläut. Die Gemeinde öffnet ihr Gotteshaus zugleich auch für eine Stille Andacht, zudem weist sie darauf hin, dass in der katholischen Nachbarkirche Sankt Peter und Paul anlässlich des Friedenstages eine Andacht gefeiert wird. Zu den evangelischen Kirchengemeinden, die eine Friedensandacht oder ein Friedensgebet für den Abend vorbereiten, zählt die Nazarethgemeinde, Eckenheim, in Fechenheim in der Melanchthonkirche gibt es eine, in Hausen gleichfalls sowie im Ostend in der Neuen Sankt Nicolai-Kirche, im Westend lädt die Evangelisch-reformierte Gemeinde dazu ein. Andere Gemeinden haben sich entschlossen, ihre Türen zu öffnen, um wie die Heddernheimer Sankt Thomasgemeinde ein Gebet in der Stille zu ermöglichen, dazu zählt beispielsweise die Evangelische Kirchengemeinde in Nied, die ihre beiden Kirchen zugänglich macht.

Eine Übersicht der teilnehmenden Gemeinden:

Berkersheim
Michaeliskirche, Am Herrenhof 44

Bornheim
Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Straße 108

Dornbusch
Dornbuschkirche, Mierendorffstraße 5

Eckenheim
Nazarethkirche, Eckenheimer Landstraße 332

Eschersheim
Emmauskirche, Alt-Eschersheim 22

Fechenheim
Melanchthonkirche , Pfortenstraße 4

Hausen
Evangelische Kirche, Alt-Hausen 1, Friedensgebet

Heddernheim
Sankt Thomaskirche, Heddernheimer Kirchstraße 2b

Innenstadt
Matthäuskirche (Hoffnungsgemeinde), Friedrich-Ebert-Anlage 33

Nied
Apostelkirche, Heusingerstraße 1
Christuskirche, Alt Nied 10

Nieder-Erlenbach
Evangelische Kirche, Zur Charlottenburg 1

Niederrad
Kleine Kirche, Paul-Gerhardt-Gemeinde, Kelsterbacher Straße 41-43

Nordend
Diakonissenkirche, Cronstettenstraße 57-61
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 1

Oberrad
Erlöserkirche, Melanchthonplatz

Ostend
Kapelle, Neue Sankt-Nicolai-Kirche, Waldschmidtstraße 116

Preungesheim
Kreuzkirche, Weinstraße 25

Riedberg
Riedbergkirche, Riedbergallee 61

Rödelheim
Sankt Cyriakuskirche, Auf der Insel 5

Seckbach
Marienkirche, Wilhelmshöher Straße 133

Sossenheim
Kirche Evangelische Regenbogengemeinde, Siegener Straße 17

Unterliederbach
Stephanuskirche, Liederbacher Straße 36b

Westend
Kirche Evangelisch-reformierte Gemeinde, Freiherr-vom-Stein-Straße 8


Autorin