Aktuelles

Faire Finanzen statt falscher Versprechungen - wie kann das gehen?

von

So lapidar sagte sich das dahin, „Geld regiert die Welt". Die Lässigkeit des Ausspruchs ist längst dahin. Was ist zu tun, damit das Geldkarussel sich nicht immer rasanter dreht und ganze Länder rausgeschleudert werden? Welche Hebel gibt es zum Gegensteuern? Darüber wird während der Fair Finance Week in Frankfurt debattiert.

Nachhaltiger Umgang mit Geld statt großem Durcheinander Foto: Colourbox
Nachhaltiger Umgang mit Geld statt großem Durcheinander Foto: Colourbox

Das Fair Finance Network Frankfurt ist ein 2014 gegründetes Netzwerk von in Frankfurt ansässigen nachhaltigen Finanzinstituten. Mitglieder sind derzeit die lokalen Filialen der Evangelischen Bank eG sowie der GLS Gemeinschaftsbank eG, daneben Triodos Bank N.V. Deutschland und Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V. Die Beteiligten verstehen sich als Vorreiter einer nachhaltigen Finanzwirtschaft und möchten sich für diese am Standort Frankfurt mit gemeinsamer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit engagieren.

Dies geschieht in den vergangenen Jahren unter anderem in Form der „Fair Finance Week". Von Montag, 5. bis Freitag, 9. November findet sie 2018 statt. Zum Auftakt wird am Montag, 5. November, 19.30 Uhr in die Evangelische Stadtakademie, Römerberg 9, Innenstadt, eingeladen. Dort diskutieren Stadtrat Stefan Majer, Sven Giegold (MdEP), die frühere Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, Rainer Lenz, Finance Watch, Kristina Jeromin, Deutsche Börse, über die Frage, ob die Banken sich in Richtung Nachhaltigkeit bewegen. Susanne Bergius, Journalistin, von 1990 bis 2004 Redakteurin der Wirtschafts- und Finanzzeitung „Handelsblatt“, inzwischen auf vielen Feldern als Expertin für Nachhaltigkeit und Investment tätig, moderiert die Runde.

„Change Finance – Die Banken auf dem Weg zur Nachhaltigkeit?“ lautet das Thema der Woche in diesem Jahr. Die Finanzbranche ist in Bewegung. Unter den Schlagworten „Green Finance“ oder „Nachhaltigkeit“ werden Veränderungen angekündigt. Doch wie viel steckt dahinter? Was ist nur Propaganda und wo werden tatsächlich neue Weichen gestellt? Das Fair Finance Network Frankfurt lädt alle Interessierten zum Mitdiskutieren, Zuhören und Fragen stellen ein. Der Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Stadtdekanats Frankfurt Gunter Volz begrüßt „die Auseinandersetzung mit dem diesjährigen Thema der Nachhaltigkeit in der Bankenwelt gerade im Hinblick auf ihr Kerngeschäft und die von ihnen angebotenen Finanzprodukte".

Das Gesamtprogramm ist zu finden unter: www.fair-finance-frankfurt.de


Autorin