Aktuelles

Großes Bündnis rockt gegen Rechts am 1. September

Kostenloses Konzert-Event gegen Rechts auf dem Frankfurter Opernplatz

Ein eindrucksvolles Zeichen setzen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt, gegen Hass, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit, das ist das Ziel von Rock gegen Rechts.  |
Ein eindrucksvolles Zeichen setzen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt, gegen Hass, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit, das ist das Ziel von Rock gegen Rechts. | Quelle: http://www.rock-gegen-rechts.info

Am 1. September, dem diesjährigen Antikriegstag, findet auf dem Frankfurter Opernplatz das Musik-Event "Rock gegen Rechts – für Frieden und Solidarität" statt. Die Frankfurter Stadt- und Zivilgesellschaft und über 80 Organisationen, darunter Umwelt- und Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften, Parteien, Stiftungen und städtische Institutionen, gehören zu den Veranstaltern der politischen Kundgebung.

Ziel sei es "ein eindrucksvolles Zeichen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt, gegen Hass, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit zu setzen", sagt der Frankfurter DGB-Vorsitzende Philipp Jacks. Gemeinsam wolle man die Toleranz, Weltoffenheit und Vielfalt Frankfurts feiern und Politik mit Spaß und Kultur verbinden, so der federführende Veranstalter.

Fast ausschließlich Frankfurter Künstlerinnen und Künstler werden auftreten, darunter bekannte Artists und Acts wie Shantel, die Newcomerin FEE, die Ska-Bläsergruppen Gastone und Revolte Tanzbein, die Hip-Hopper von Azzis mit Herz und Baby Shoo, die World-Musiker*innen von Ethnotolia und viele mehr. Einzige Ausnahme ist die Hip-Hopperin Sookee, sie kommt aus Berlin.
Eine Vielzahl an Anfragen habe die Veranstalter im Vorfeld erreicht, berichtet Jacks, aus denen man das Line-up ausgewählt und den Zeitplan zusammengestellt habe.

Auch drei Schülerbands werden auf der Bühne stehen: Born Inexperienced (Schillerschule), Past Reflection (Ziehenschule u.a.) sowie die Schulband des Riedberggymnasiums haben sich in einem Contest durchgesetzt und werden Rock gegen Rechts ab 12 Uhr eröffnen.

Der Eintritt ist frei, stets aktualisierte Informationen werden auf der Webseite www.rock-gegen-rechts.info bereitgestellt.

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung haben die Vizepräsidentinnen der Deutschen Bundestages Claudia Roth und Petra Pau, sowie Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Frankfurter Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber übernommen.